MMS - Berufsorientierung - Rückmeldungen
Färberg. 11; 8010 Graz:  Tel.: +43 (0)316 872-6815;  Fax: +43 (0)316 872-6816
E-Mail: musikmittelschule@musikmittelschule.edu.graz.at; mit Nachmittagsbetreuung
Berufsorientierung
 
Schwerpunkt Musik
 
Digitale Grundbildung
14 - und nun...
Berufsorientierung an der MMS-Ferdinandeum im Überblick


Ich war bei den berufspraktischen Tagen auf der K.F. Universität. Mein „Chef“ war sehr nett und immer gut drauf. Am Morgen haben wir erst einmal mit Pause und Kaffee angefangen. Dann sind wir 1/2 Stunde ins Labor gegangen. Dort haben wir Bakterien gezüchtet.

Es ist schön, wenn man verfolgen kann, wie die beiden (Fee und Christoph) eine ganz tolle Praktikumsstelle und im Falle von Fee auch gleich den richtigen Beruf dazu gefunden haben. Und ganz zufällig hat sich Christoph nach dem Praktikum ein Klavier gekauft... (Wo wohl?)

Unsere Ulknudel Vanessa war auch im Kindergarten. Ich hoffe, die Kinder hatten in dieser Woche genauso viel Spaß mit ihr wie wir hier in der Schule. Schweigen fällt ihr schwer, es sei denn, sie hat sich gerade wieder einmal ihre Kopfhörer in die Lauscher gestopft. Reden, zumeist in Turnsaallautstärke und fast immer in zwei Sprachen, sowie Musikhören bestimmen ihre Wachzeit. Böse Zungen behaupten sogar, nicht einmal beim Schlafen sei ihr Redefluss zu stoppen. Übertroffen wird sie dabei nur noch von ... (Die Insider wissen es).

Aber den Kindern im Kindergarten scheint es nichts ausgemacht zu haben. Sie haben gleich gespürt, welch liebenswerte und quirlige Person unsere Vani ist. Und sie werden sicher auch bald ihre anderen Qualitäten bemerkt haben. Frau Dziruni ist jedenfalls nach ihrem Besuch bei Vanessa und Fee ganz begeistert in die Schule zurückgekommen. Diese beiden jungen Damen haben das Herz schon am rechten Fleck. Da nimmt man schon in Kauf, das die vielen Wörter im Gehege ihrer Zähne nicht immer Platz haben...

Ich war im Kindergarten Schutzengel. Am ersten Tag war ich sehr aufgeregt, weil ich nicht wusste, wie die Kinder auf mich reagieren würden. Als ich das erste Mal den Raum betrat, sind ein paar Kinder zu mir gekommen und haben mich gefragt, was ich hier mache. Als mich die Kindergartenpädagogin dann vorgestellt hatte, setzte ich mich zu den Kindern und spielte mit ihnen. Danach schminkten mich die Kinder und hatten einen Riesenspaß dabei.

Ich finde, dass die dreijährigen Kinder am süßesten sind. Es war sehr spannend zu erleben, wie sich Kinder im Kindergarten entwickeln und was für einen Zusammenhalt sie zeigen. Mir hat diese berufspraktische Woche sehr gut gefallen.